9 Sicherheit

9.1 Geräte- und Produktsicherheitsgesetz / Europäische Richtlinien

Seit Mai 2004 ist in Deutschland das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) in Kraft. Es löst das bis dahin geltende Gerätesicherheitsgesetz (GSG) und Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) ab. Die Besonderheiten des GPSG beruhen auf der europäischen „Allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinie“ (2001/95/EG).

Die europäischen Produktsicherheitsrichtlinien sind als Verordnungen zum GPSG erlassen. Für Haushalts-Wäschetrockner sind dies:

  • EMV-Richtlinie 2004/108/EG Elektromagnetische Verträglichkeit (von Elektro- und Elektronikprodukten)
  • DIN EN 55011; VDE 0875-11:2010-05
  • DIN EN 55014-1; VDE 0875-14-1:2010-02
  • Normenreihe DIN EN 61000

  • Niederspannungsrichtlinie-Richtlinie 2006/95/EG (Sicherheit)

  • DIN EN 60335-1 VDE 0700-1:2010-11

  • Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke –

    • Teil 1: Allgemeine Anforderungen in Verbindung mit DIN EN 60335-2-11 VDE 0700-11:2011-04
    • Teil 2-11: Besondere Anforderungen für Trommeltrockner

Für Schrank- und Gastrockner gelten gesonderte Vorschriften.

9.2 Typschild

Wichtige Hinweise über die Sicherheit von Elektrogeräten kann man dem Typschild entnehmen, das dauerhaft und gut lesbar auf den Geräten angebracht sein muss. Es enthält Sicherheitszeichen und wesentliche Kenndaten für den richtigen Anschluss und die Nutzung des Gerätes.

Bild: Typschild Wäschetrockner (Beispiel)

GS-Zeichen

GS = geprüfte Sicherheit. Der Hersteller oder Einführer eines technischen Arbeitsmittels darf dieses mit dem GS-Zeichen versehen, wenn es von einer notifizierten Zertifizierungsstelle einer Bauartprüfung unterzogen worden ist und alle Anforderungen des GPSG erfüllt wurden. Das GS-Zeichen darf nur im Zusammenhang mit einer Prüfstellen-Identifikation verwendet werden z. B. VDE-GS-Zeichen, TÜV-GS-Zeichen usw. Führt die VDE-Prüfstelle die Prüfung durch, kann der Hersteller bei gleichen Prüfbedingungen wählen, ob er das VDE-Zeichen allein oder das VDE-GS-Zeichen an seine Erzeugnisse anbringen will.

CE-Zeichen

Die CE-Kennzeichnung ist für jedes Typenschild vorgeschrieben. Das CE-Zeichen dokumentiert, dass die europäischen Richtlinien, die auf das Gerät zutreffen, zum Zeitpunkt der Erteilung eingehalten werden. Der Hersteller wendet diese Richtlinien an und erstellt eine Dokumentation darüber. Die Anwendung der Richtlinien wird mit einer so genannten „Herstellererklärung“ auf Verlangen (z. B. für Behörden) nachgewiesen. Lässt der Hersteller die erforderlichen Prüfungen in einem qualifizierten Fremdlabor durchführen (z. B. VDE), dann kann der Hersteller dies zusätzlich auf dem Typenschild angeben.

WEEE-Kennzeichnung

Gemäß Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte müssen Elektrogeräte im privaten Haushalt der Wiederverwertung zugeführt werden und sind mit dem durchgestrichenen Mülltonnensymbol zu kennzeichnen. Dieses Symbol auf den Produkten und/oder den Begleitdokumenten bedeutet, dass ausgediente elektrische und elektronische Produkte nicht mit dem allgemeinen Haushaltsmüll zusammen entsorgt werden sollen. Zur ordnungsgemäßen Behandlung, Rückgewinnung und Recyclingverarbeitung müssen diese Produkte an die hierfür vorgesehenen Sammelstellen gebracht werden, wo sie kostenfrei angenommen werden. Der Nutzer ist über diesen Sachverhalt und die Auswirkungen für die Umwelt und Gesundheit zu informieren.

9.3 Sicherheitseinrichtungen bei Wäschetrockner

Sicherheitseinrichtungen haben generell die Aufgabe, Benutzer, Wäsche und Maschine vor Schaden zu schützen.

Manuelle Türöffnung

Aufgrund der großen Türöffnung bei Frontladern ist nicht auszuschließen, dass evtl. Kinder in die Trommel klettern. Deshalb muss es jederzeit möglich sein, die Tür sowohl von außen als auch von innen manuell zu öffnen.

Tür-/Deckelsicherung

Die mechanische/elektrische Tür-/Deckelsicherung gewährleistet, dass beim Öffnen der Tür oder des Deckels während des Programmablaufs der Stromkreis und damit der Trocknungsvorgang unterbrochen wird. Die meisten Geräte sind mit einer elektrischen Wiedereinschaltsperre ausgestattet. Nach dem Schließen der Tür oder des Deckels kann der Trommelanlauf nur über das Betätigen der Starttaste erfolgen.

Motorschutzschalter

Um den Motor vor Schäden zu schützen, ist in die Motorwicklung ein Temperaturwächter als Motorschutzschalter eingebaut. Bei Überlastung führt die Erwärmung zur Unterbrechung des Stromkreises. Nach Abkühlung schließt der Stromkreis wieder und das Programm kann fortgesetzt werden.

Temperaturwächter vor dem Trommeleintritt

Der Thermostat überwacht die Trommeleintrittstemperatur und regelt die Lufttemperatur durch „Takten“ der Heizung.

Temperaturwächter hinter dem Flusensieb

Der Thermostat bestimmt und überwacht durch Messung der Prozessluft die Wäschetemperatur.

Sicherheitsthermostat

Der Thermostat ist direkt auf dem Heizregister angebracht. Bei überhöhter Temperatur, z. B. durch Luftausfall, schaltet er die Heizung ab. Bei einigen Geräten ist der Thermostat mit einem Rücksetzknopf ausgestattet, der allerdings nur durch den Kundendienst betätigt werden kann.

Überlagerungszeit

Diese Zusatzfunktion ist dem Programmablauf überlagert und verhindert den „Endlosbetrieb“ des Trockners bei bestimmten Fehlfunktionen (AEG, Bosch, Miele, Siemens):

  • Zeitüberlagerung 3 Std. beim Ablufttrockner
  • Zeitüberlagerung 4 Std. beim Kondensationstrockner.

Leerlauffunktion

Diese Sicherheitsfunktion schützt vor Fehlbedienung. Falls keine Wäsche oder bereits trockene Wäsche in das Gerät gegeben wird, schaltet das Gerät nach kurzer Zeit ab.

Schlossfunktion / Gerätesperre / Kindersicherung

Diese Funktion verriegelt die Programmwahl und schützt somit das Gerät vor Fremdbenutzung (AEG, Bosch, Miele, Siemens).

Programmverriegelung

Nach dem Programmstart werden von der Elektronik keine oder nur sinnvolle Änderungen der Programmwahl und der Zusatzfunktionen akzeptiert.

Überlaufschutz

Der Überlaufschutz mit optischer Anzeige bewirkt ein Ausschalten der Heizung bei gefülltem Kondensatbehälter. Das Programm kann dann mit Knitterschutz beendet werden.

AutoOff

Bei Programmende schaltet sich nach 5 Minuten das Gerät komplett aus, so dass auch keine Anzeigen mehr aufleuchten und keine Energie mehr benötigt wird (AEG).