4 Bauarten und Bauformen

Wäschetrockner gibt es in unterschiedlichen Bauarten, Bauformen und Abmessungen. Außer der Arbeitserleichterung sind die Möglichkeiten der Aufstellung mit entscheidend für die Wahl des geeigneten Gerätes.

4.1 Bauarten

4.1.1 Trommelwäschetrockner

Trommelwäschetrockner sind Trommelgeräte in der Bauart von Waschmaschinen. Angeboten werden vorwiegend Frontlader sowie vereinzelt Toplader. Die Wäsche wird bei bewegter Trommel von unterschiedlich temperierbarer Luft durchströmt und getrocknet.

4.1.2 Waschtrockner

Waschtrockner sind Waschvollautomaten mit eingebauter Trocknungsvorrichtung. Da in den Geräten gewaschen, geschleudert und getrocknet werden kann, eignet sich das Gerät vor allem für beengte Raumverhältnisse. Die Abmessungen entsprechen denen von Front- oder Toplader-Waschmaschinen (siehe Waschmaschinen Kapitel 9 Waschtrockner).

4.1.3 Schranktrockner

In Schranktrocknern werden die Wäscheteile einzeln auf herausziehbare bzw. abklappbare Trockenstäbe oder Bügel gehängt oder auf Einlegeböden gelegt. Die Wäsche wird in ruhendem Zustand von kalter oder warmer Luft umströmt (Biotroc, NIMO).

Die Abmessungen sind: Höhe 120 bis 190 cm, Breite 60 bis 65 cm, Tiefe 40 bis 59,5 cm. Schranktrockner werden freistehend aufgestellt.

Bild: Schranktrockner

4.2 Bauformen von Trommelwäschetrocknern

Die Bauformen von Trommelwäschetrocknern sind denen der Waschmaschine weitgehend angepasst, damit beide Geräte neben- oder übereinander aufgestellt werden können und optisch eine Einheit bilden.

4.2.1 Standgeräte

Standgeräte sind Front- oder Toplader mit Arbeitsplatte, Abdeckung oder Deckel und höhenverstellbaren Schraubfüßen.

Frontlader

Bei Frontladern befinden sich Einfüllöffnung und Bedienelemente an der Frontseite. Die freistehenden Geräte mit einer Füllmenge bis zu 9 kg Wäsche haben die Abmessungen: Höhe 85 bis 90,5 cm, Breite 59 bis 60 cm. Die Tiefe variiert zwischen 52 und 65 cm. Teilweise sind die Geräte durch Abnehmen der Arbeitsplatte und Anbringen des VDE-Blechs (Sonderzubehör) unterbaufähig (Bild b). Dieses dient zur Abdeckung der elektrischen Bauteile. Der Türanschlag ist zum Teil wechselbar. Durch einen Zwischenbausatz lassen sich Frontlader platzsparend auf der Waschmaschine montieren und beide Geräte zur Wasch-Trocken-Säule kombinieren (Bild c).

Bild: Frontlader

Toplader

Beim Toplader befindet sich die Einfüllöffnung oben, dadurch ist das Gerät in aufrechter Haltung einfacher zu beladen. Die Bedienblende ist frontseitig oder oben hinten angeordnet. Die schmalen Geräte haben folgende Abmessungen: Höhe 85 cm, Breite 45 cm, Tiefe 60 cm.

Bild: Toplader

4.2.2 Unterbau- / Einbaugeräte

Unterbaugeräte entsprechen Frontlader-Standgeräten ohne Arbeitsplatte. Sie sind für den Unter- bzw. Einbau vorgesehen. Integrierfähige Geräte werden durch eine Möbeltür an die Möbelfront der Küchen- oder des Hausarbeitsraumes angepasst. Die Bedienblende bleibt sichtbar und kann farblich mit den anderen Geräten abgestimmt werden.

Bei vollintegrierten Geräten ist die Bedienblende von der Möbeltür verdeckt. Bei Unterbau- und Einbaugeräten ist der Türanschlag zum Teil wechselbar und die Sockelhöhe durch Unterbausockel/höhenverstellbare Sockel zum Teil anpassbar.

Bild: Unterbau- / Einbaugeräte

4.2.3 Kompaktgeräte

Für kleine Füllmengen bis zu 3,5 kg Wäsche sind Frontlader als Kompaktgeräte am Markt (Electrolux). Die Abmessungen betragen: Höhe 69 cm, Breite 60 cm, Tiefe 42 cm.

Kompaktgeräte können auf eine Arbeitsfläche gestellt, an die Wand montiert oder auch als Wasch-Trocken-Säule aufgestellt werden.